Vor seinem Tod im Hospiz wünschte sich der Vietnamkriegsveteran einen letzten Wunsch: seinen geliebten Hund ein letztes Mal zu sehen und zu umarmen.

Der ehemalige Marinesoldat John Vincent, der in Vietnam gekämpft hat, ist 96 Jahre alt.

Der Veteran lebte allein, hatte keine Familie. Alles, was er hatte, war sein geliebter Hund Patch. Er hat sich praktisch nie von ihm getrennt, selbst wenn er die Harley fuhr.
Der Hund hatte sogar eine winzige Brille für solche Ausflüge.
Als der alte Mann ins Hospiz gebracht wurde, war niemand da, bei dem er den Hund zurücklassen konnte. Das Tier wurde vorübergehend in ein Tierheim verlegt.

Bald wurde den Mitarbeitern des Tierheims mitgeteilt, dass John nur noch sehr wenig Zeit hatte.
Der alte Mann stellte eine letzte Bitte. Er wollte, dass Patch ihn ein letztes Mal umarmte.

„Als wir davon erfahren haben, haben wir sofort zugestimmt. Wir haben uns entschieden, alles in unserer Macht Stehende zu tun, damit dieses Treffen stattfindet. Wir haben Patch schnell zu ihm geholt“, sagte der Tierschutzleiter.
Patchs letztes Treffen mit John, als er fünf war, brachte das Publikum zum Weinen.
„Ja, ich bin’s, dein Vater“, sagte John, während Patch sich übers Gesicht leckte. — Freust du dich, mich zu sehen? Ich bin sehr froh, dich zu sehen.»

Animal Welfare hat Fotos von Johns und Patchs letztem Treffen auf Facebook gepostet. Der Post sprach über ihren rührenden Abschied.
„Es war ein so gefühlvoller Moment! Sie waren so froh, sich zu sehen, um sich zu verabschieden. Es war mir eine Ehre, den letzten Wunsch des Veteranen zu erfüllen“, sagte Danny.

Patch kehrte ins Waisenhaus zurück. Aber er wird nicht allein gelassen, er hat bereits einen neuen Besitzer gefunden.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
Добавить комментарий

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: